Team1

Gute Leute beweist: Print lebt und ist international!

„Print ist tot“, unken viele und behaupten, das bedrucktes Papier gegen das Internet keine Chance mehr habe. „Print lebt!“, kontern ein paar Medienfrauen aus Hamburg und zeigen mit ihrem Magazin Gute Leute, wie international die Stadt ist. Die neueste Ausgabe ist ab 16. Januar erhältlich.

Sabela García Cuesta, in Spanien geboren, ist schon viel in der Welt herumgekommen. Vor gut fünf Jahren war sie noch in China beschäftigt, lernte in London ihren Freund kennen und wollte eigentlich nach Berlin ziehen. Da ihr Freund aber in Hamburg arbeitete, gab sie der Hansestadt eine Chance und hat das bis heute nicht bereut.

Viele wissen gar nicht, wie international Hamburg ist

Es gelang ihr, hier neue Freunde zu finden, gebürtige Deutsche ebenso wie Menschen aus vielen anderen Ländern, die in Hamburg eine zweite Heimat gefunden haben. Wie Sabela dabei feststellte, wussten die verschiedenen Gruppen noch zu wenig voneinander, gerade Ur-Hamburger ahnten oft nicht, wie groß und vielfältig die internationale Gemeinde an Alster und Elbe mittlerweile ist.

Gute_Leue_Nullnummer

So sah die erste, im Dezember 2015 erschienene Ausgabe von Gute Leute aus

Das möchte ich ändern, sagte sich Sabela, ich möchte Geschichten von Hamburgern aus aller Welt erzählen. Was läge da für eine Digitalexpertin wie sie näher, als online einen Blog zu starten? Eigentlich nichts, aber das Naheliegende ist ja nicht unbedingt das, was am meisten Spaß macht. Also kam ihr die Idee, eine Zeitschrift herauszubringen, ein Printmagazin, aus echtem Papier, zum in die Hand nehmen und darin blättern.

Crowdfunding ermöglicht die erste Ausgabe von Gute Leute

Vorkenntnisse in Sachen Print hatte Sabela bis dahin kaum, Geld für Umsetzung der Idee auch nicht. Letzteres, genauer gesagt gut 5.000 Euro, sammelte sie mithilfe einer Crowdfunding-Kampagne ein. Eingesammelt hat sie auch jede Menge Erfahrungen bei der Realisierung ihres Projekts, unterstützt von vielen freiwilligen Helfern aus der Medienbranche. Und so erschien im Dezember 2015 tatsächlich die erste Ausgabe des neuen Magazins mit dem schönen Titel Gute Leute.

Team2

So sieht das aktuelle Gute Leute-Team aus: Irene Broer, Sabela García Cuesta und Carolin Seng

Darin zu finden waren viele reich bebilderte Geschichten über Menschen, die mit ihrer Kreativität und Innovationskraft die Stadt bereichern. Das Testheft mit seinen komplett auf Englisch verfassten Texten war kostenlos, eine reguläre Ausgabe eigentlich für den März 2016 angekündigt. So schnell ging es dann leider doch nicht, schließlich hatten alle Beteiligten in ihren Hauptberufen ordentlich zu tun. So war Sabela inzwischen Program Manager beim next media accelerator geworden und in dessen Auftrag ständig auf Achse.

Über das Internet kann sich jeder für ein Interview anmelden

Dafür gab es bald nach erscheinen der ersten Printausgabe Gute Leute auch im Internet. Auf der Webseite kann sich jeder um ein Interview bewerben und bekommt dann drei Fragen gestellt. Zwei drehen sich um das Thema, mit dem sich der oder die Befragte beschäftigt, die dritte ist die Bitte um einen Geheimtipp für Hamburg. So entsteht ganz nebenbei ein kleiner Cityguide.

Außerdem hat Gute Leute das eine oder andere kleine Event veranstaltet und nie das Ziel aus den Augen verloren, weitere Hefte zu veröffentlichen. Auf dem Weg dahin ist ein Dreierteam zusammengeblieben: Sabela als Gründerin und Herausgeberin, die freie Journalistin Irene Broer aus den Niederlanden als Chefredakteurin und die bei Gruner + Jahr tätige Designerin Carolin Seng als Verantwortliche für das Layout.

Gute_Leute_neu

Und so sieht die neueste Ausgabe aus, die am 16. Januar 2017 erscheint

Dank der Unterstützung unter anderem durch Electra Bikes aus San Francisco und youpooly, einer App, mit der sich private Events organisieren lassen, erscheint nun am 16. Januar endlich die zweite Ausgabe von Gute Leute. Die wird an ausgewählten Verkaufsstellen zu haben sein und fünf Euro kosten.

Kein Mangel in guten Leuten in Hamburg

Dabei wird es ganz bestimmt nicht bleiben. Die nächste Ausgabe ist bereits in Planung und wird garantiert noch dieses Jahr erscheinen. Sabela und Irene sind außerdem dabei, aus Gute Leute eine GbR und damit zu einem richtigen Unternehmen zu machen. Auch werden noch mehr Events folgen, bei denen Leser mit den im Heft und im Web porträtierten Menschen in Kontakt kommen können. An Stoff für viele weitere Hefte mangelt es sowieso nicht. Unter rund 1,8 Millionen Hamburgern und immer neuen Zugereisten aus aller Welt gibt es garantiert jede Menge gute Leute.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *